Güterzuglokomotiven

Crash-Puffer AX-KL6

Der Puffer Crash AX-KL6 erfüllt die Norm EN 15551. Er ist mit einem Stoßdämpfer, den ein Satz der Federeinsätze aus einem festen Elastomer EuroPad und ein mit denen zusammenarbeitende Hydraulikstoßdämpfer vom Typ Combigard T 105 bilden, ausgestattet. Beide eingesetzte Stoßdämpfer haben ihre Zuverlässigkeit und Arbeitssicherheit im jahrelangen Betrieb bewiesen. Das Crash-Modul arbeitet nach dem Prinzip der plastischen Verformung eines Metallspans, der aus der äußeren Oberfläche des Pufferkörpers geschnitten wird. Die Hauptvorteile der beschriebenen Lösung sind: kleine Kräfte bei der Kollision, stabiler Kraftverlauf und die Möglichkeit den Auslösezeitpunkt des Crash-Moduls präzise zu bestimmen. Zusätzlich, durch eine Erhöhung des geschnittenen Querschnitts besteht die Möglichkeit das Niveau der aufgenommenen Energie dem Kundenwunsch anzupassen. Der Puffer wird mit einem 450 mm breiten Teller geliefert. Den Puffer charakterisieren gute Arbeitsparametern und die Betriebszuverlässigkeit im Arbeitstemperaturbereich von -40 °C bis +50°C.

ax-kl-6

Angebotszeichnung
Crash-Puffer AX-ZKL1

Der Puffer Crash AX-ZKL1 erfüllt die Anforderungen von EN 15551. Er ist mit einem Stoßdämpfer, den ein Satz der Federeinsätze aus einem festen Elastomer EuroPad und ein mit denen zusammenarbeitende Hydraulikstoßdämpfer vom Typ Combigard E 105 bilden, ausgestattet. Beide eingesetzte Stoßdämpfer haben ihre Zuverlässigkeit und Arbeitssicherheit im jahrelangen Betrieb bewiesen. Das Crash-Modul arbeitet nach dem Prinzip der plastischen Verformung eines Metallspans, der aus der äußeren Oberfläche des Pufferkörpers geschnitten wird. Die Hauptvorteile der beschriebenen Lösung sind: kleine Kräfte bei der Kollision, stabiler Kraftverlauf und die Möglichkeit den Auslösezeitpunkt des Crash-Moduls präzise zu bestimmen. Zusätzlich, durch eine Erhöhung des geschnittenen Querschnitts besteht die Möglichkeit das Niveau der aufgenommenen Energie nach dem Kundenwunsch zu erhöhen. Der Puffer wird mit einem 450 mm breiten Teller geliefert. Den Puffer charakterisieren gute Arbeitsparametern und die Betriebszuverlässigkeit im Arbeitstemperaturbereich von -40°C bis +50°C.

zderzak_ax-zkl1

Angebotszeichnung
Crash-Puffer AX-ZKC1

Der Puffer Crash AX-ZKC1 erfüllt die Norm EN 15551, er ist mit einem Stoßdämpfer, den ein Satz der Federeinsätze aus einem festen Elastomer EuroPad und ein mit denen zusammenarbeitende Hydraulikstoßdämpfer vom Typ Combigard T 105 bilden, ausgestattet. Beide eingesetzte Stoßdämpfer haben ihre Zuverlässigkeit und Arbeitssicherheit im jahrelangen Betrieb bewiesen. Das Crash-Modul arbeitet nach dem Prinzip der plastischen Verformung eines Metallspans, der aus der äußeren Oberfläche des Pufferkörpers geschnitten wird. Die Hauptvorteile der beschriebenen Lösung sind: kleine Kräfte bei der Kollision, stabiler Kraftverlauf und die Möglichkeit den Auslösezeitpunkt des Crash-Moduls präzise zu bestimmen. Zusätzlich, durch eine Erhöhung des geschnittenen Querschnitts besteht die Möglichkeit das Niveau der aufgenommenen Energie nach dem Kundenwunsch zu erhöhen. Der Puffer wird mit dem Teller 340x650 geliefert. Den Puffer zeichnen sehr gute Betriebsparameter und Betriebszuverlässigkeit im Arbeitstemperaturbereich von -40 °C bis +50 °C aus.

ax-zkc1

Angebotszeichnung
Mittelflanschpuffer mit Combigard R 105

Der Mittelflanschpuffer erfüllt die Norm EN 15551 und ist mi einem Dämpfersatz, bestehend aus einer Reibungsfeder und einem damit zusammenarbeitendem Hydraulikdämpfer vom Typ Combigard R 105 ausgestattet. Beide eingesetzte Dämpfer haben ihre Zuverlässigkeit und Arbeitssicherheit im jahrelangen Betrieb bewiesen. Das Puffergehäuse wird in einmaligem Warmpressverfahren hergestellt. Den Puffer zeichnen sehr gute Betriebsparameter und Betriebszuverlässigkeit im Arbeitstemperaturbereich von -40 °C bis +50° aus. Dieser Puffer wurde vom EBA zugelassen.

Zderzak-z-plyta-posrednia-z-Combigard-R-105

Angebotszeichnung
Mittelflanschpuffer mit Combigard T 105

Der Mittelflanschpuffer erfüllt die Norm EN 15551 und ist mit einem Dämpfersatz, bestehend aus einer  Reibungsfeder und einem damit zusammenarbeitendem Hydraulikdämpfer vom Typ Combigard T 105 ausgestattet. Beide eingesetzte Dämpfer haben ihre Zuverlässigkeit und Arbeitssicherheit im jahrelangen Betrieb bewiesen. Das Puffergehäuse wird in einmaligem Warmpressverfahren hergestellt. Den Puffer zeichnen sehr gute Betriebsparameter und Betriebszuverlässigkeit im Arbeitstemperaturbereich von -40 °C bis +50°C aus. Vom EBA zugelassen.

Zderzak-z-plyta-posrednia-z-Combigard-R-105

Angebotszeichnung
Aufnahmeapparat T2

Das Aufnahmeapparat der T2-Klasse vom Typ 73ZWY nach den Standards: GOST 3475-81, AAR-901 und UIC 524 ist für die Wagen mit automatischen Kupplungen bestimmt. Es kann auch an jeden Wagen, der einen Raum für die Federapparate nach diesen Standard hat, montiert werden. Der Apparat stellt ein Austauschmodul für die bis jetzt eingesetzten Aufnahmegeräte (Reibungs- und Hydraulikgeräte) dar und ist mit einem leistungsfähigen Elastomerdämpfer und zusätzlich mit einem im Bereich der großen Kräfte parallel arbeitendem Federelement aus festem Elastomer ausgestattet. Der Apparat zeichnet sehr hohe Beständigkeit und Zuverlässigkeit bei der Arbeit im großen Temperaturbereich: von -60 ºC bis +50 ºC aus.

aparat_t2_t3 Angebotszeichnung
Dämpfer KX-100

Ein Elastomerpuffer ist für schwere Lokomotiven. Den Puffer KX-100 zeichnen gute Betriebsparameter und hohe Betriebszuverlässigkeit in gefordertem Arbeitstemperaturbereich aus. Das Fluidelastomer behält seine Eigenschaften jahrelang. Dieses Material ist dazu recyclingfähig. Die technischen Pufferparameter erfüllen die strengsten Wünsche, dadurch kann er in schwersten Applikationen eingesetzt werden – aktuell wird er im Zug mit der Masse von 20 000 Tonnen betrieben.

kx 100 shock absorber

Angebotszeichnung
Zugeinrichtungen RG 20

Die Zugeinrichtung RG 20 ist für Lokomotiven, Reisezug- und Güterwagen bestimmt. Sie erfüllt die Norm EN 15566 und das Merkblatt UIC 520, sie sichert eine Energieaufnahme in der Höhe von 20 kJ. Die Vorrichtung ist mit Federelementen aus festem Elastomer EuroPad, die hervorragende technische Parameter sichern, ausgestattet (auch TecsPak möglich). Die Elastomerfeder EuroPad wird aus dem Material der höchsten Qualität gemacht, dadurch bleibt das Verhalten jahrelang konstant. Das Material ist auch recyclingfähig. Wegen der kompakten Bauweise ist das Gewicht der Vorrichtungen relativ klein. Die Zugeinrichtung zeichnen sehr gute Betriebsparameter und Betriebszuverlässigkeit im Arbeitstemperaturbereich von -40°C bis +50°C aus. Die Zugeinrichtung hat eine  EBA Zulassung und wurde von einem Notify Body hinsichtlich der Übereinstimmungen mit der TSI zertifiziert.

RG 20 dg

Angebotszeichnung
Zugeinrichtungen RG 20F

Die Zugeinrichtung RG 20F ist für Reisezugwagen bestimmt, sie erfüllt die Norm EN 15566 und die Merkblätter UIC 567-3, UIC 520, sie sichert eine Energieaufnahme in der Höhe von 20 kJ. Die Zugeinrichtung ist mit Federelementen aus festem Elastomer EuroPad, die hervorragende technische Parameter sichern, ausgestattet (auch TecsPak ist möglich). Die Elastomereinlagen EuroPad werden aus Material der höchsten Qualität hergestellt, dadurch bleibt das Verhalten jahrelang konstant. Das Material ist auch recyclingfähig. Wegen der kompakten Bauweise ist das Gewicht der Vorrichtung relativ klein. Die Zugeinrichtung zeichnen sehr gute Betriebsparameter und Betriebszuverlässigkeit im Arbeitstemperaturbereich von -40°C bis +50°C aus. Vom EBA zugelassen.

rg20-160-1500

Angebotszeichnung
Zugeinrichtungen KX-AM-3

Die Zugeinrichtung KX-AM-3 ist für Güterwagen und Lokomotiven bestimmt, sie erfüllt die Norm EN 15566 und das Blatt UIC 520, sie sichert eine Energieaufnahme in der Höhe von 20 kJ. Die Vorrichtung ist mit Federelementen aus festem Elastomer EuroPad, die hervorragende technische Parameter sichern, ausgestattet. Die Elastomereinlagen werden aus Material der höchsten Qualität hergestellt, dadurch bleibt das Verhalten jahrelang konstant. Das Material ist auch recyclingfähig. Wegen der kompakten Bauweise ist das Gewicht der Vorrichtung relativ klein. Die Zugeinrichtung zeichnen sehr gute Betriebsparameter und Betriebszuverlässigkeit im Arbeitstemperaturbereich von -40 °C bis +50 °C aus. Die Zugeinrichtung hat eine UTK Zulassung und wurde von einem Notify Body hinsichtlich der Übereinstimmungen mit der TSI zertifiziert.

kxam 3 dg

Angebotszeichnung
Zugeinrichtungen RG 20-1500 LF

Die Zugeinrichtung  vom Typ RG 20-1500 LF ist für die Lokomotiven bestimmt und ist mit einem Befestigungsflansch ausgestattet. Die Zugeinrichtung hat Federelemente, die hervorragende technische Parameter sichern. Die Elastomereinlagen sind aus Material höchster Qualität. Die Zugeinrichtung erfüllt die Norm EN 15566. Diesie Zugeinrichtung vom EBA zugelassen.

rg20-160-1500

Angebotszeichnung

In Güterzuglokomotiven werden Schraubenfedern als Primär- und als Sekundärfederung eingesetzt. Aufgrund der vorgegebenen Anforderungen hinsichtlich Belastung und Raumbedarf werden in der Primärfederung normalerweise lineare Federsätze verwendet. Eine lineare Schraubenfeder ist eine zylindrische Feder mit konstantem Durchmesser und konstantem Drahtdurchmesser. Die Federenden sind entweder "geschlossen und geschliffen" oder "ausgewalzt, geschlossen und geschliffen".

Bei einem linearen Federsatz werden zwei lineare Schraubenfedern der gleichen Länge ineinander gestellt. Der äußere Durchmesser der inneren Feder ist folglich kleiner als der innere Durchmesser der äußeren Feder. Die innere Feder hat auch einen kleineren Drahtdurchmesser. Die zwei Federn eines Federsatzes müssen unterschiedliche Wickelrichtungen aufweisen (eine Feder links, eine Feder rechts gewickelt).

Die in der Sekundärfederung von Lokomotiven verwendeten Schraubenfedern sind gewöhnlich einzelne lineare Schraubenfedern. Da die seitlichen Auslenkungen ziemlich hoch sind, müssen diese Federn länger als Primärfedern sein.

Die Richtung des seitlichen Versatzes unter vertikaler Last (Auslenkung) wird auf den Federn gekennzeichnet. Die Federn werden dann gemäß der korrekten Richtung dieser Kennzeichnung in das Fahrzeug eingebaut. Da die seitlichen Auslenkungen der Sekundärfedern mit kleineren Gleisradien ansteigen und Güterzuglokomotiven auch in Rangierbahnhöfe mit kleineren Gleisradien einfahren, ist die Spannung in den Federn meistens sehr hoch. Daher sind insbesondere bei Sekundärfedern für Reisezuglokomotiven eine hohe Material- und Produktionsqualität gefordert.

metro

Ring-Springs

Die Produktion von Ringen, die für Reibungsfedern verwendet werden, welche die Anforderungen des Diagramms UIC 827-2 erfüllen, wird von der tschechischen Gesellschaft vorgenommen, die sich im Besitz der Gruppe befindet. Die Federdurchmesser decken einen weiten Bereich von 80 mm bis 400 mm ab. Die Ringe werden in Reibungsfedern vom Typ „Ringfeder“ verwendet, die für Puffer, Zugvorrichtungen, Zugstäbe und automatische Kupplungen vorgesehen sind.

Produkteigenschaften:

  • warm geformt aus qualitativ hochwertigsten Materialien,
  • Möglichkeit unterschiedlicher Formen,
  • lineare Merkmale,
  • Sicherheit gegen Überlastung,
  • hohe Dämpfung aufgrund von Reibung,
  • von der Geschwindigkeit unabhängige Eigenschaften,
  • von der Temperatur unabhängige Eigenschaften,
  • erprobt für Anwendungen im Schienenbereich

Verwendung von Materialien [J/kg]

Ring-Springs2

Lösung unabhängig von der Belastungsrate, unabhängig von der Temperatur, Dämpfung > 66 %

Technische Basisdaten von Reibungsfedern:

F Federendkraft d1 Innerer Durchmesser
Se Hub für 1 Element b/2 Halbe Ringbreite
We Federarbeit für 1 Element D2 Führung äußerer Durchmesser
he Höhe von 1 Element d2 Führung innerer Durchmesser

Beschriftung der Tabelle

Ring-Springs3

Closed rings = Geschlossene Ringe

Type = Typ

Diagram = Diagramm

Dimensions = Abmessungen

Special grease = Spezieller Schmierstoff

Guide = Führung

Weight = Gewicht

Für den Federtyp 16600 muss eine separate Hubbegrenzung geliefert werden.

Beispiel einer Federberechnung

  • Diese Feder besteht aus 4 Elementen vom Typ 19600:
  • Endkraft = 600 kN
  • Hub = 4 x 4,4 (Se) = 17,6 mm
  • Federarbeit (absorbierte Energie) = 4 x 1300 (We) = 5200 J
  • Federlänge = 4 x 23,4 (he) = 93,6 mm

Durch Hinzufügung zusätzlicher Elemente werden der Hub (Länge der Feder) und die absorbierte Energie (Federarbeit) erhöht, aber die Endkraft bleibt gleich.

Endkraft immer noch 600 kN

Ring-Springs4

Beschriftung des Diagramms

Force = Kraft

Damping = Dämpfung

Spring work = Federarbeit

Spring travel = Federweg

Beim Betrieb der Reibungsfeder werden zwei Drittel der aufgenommenen Energie als Reibungswärme abgeführt. An jedem Punkt des Diagramms entspricht die Rückstoßenergie ungefähr 1/3 der relativen Druckkraft F. Die Federkapazität stellt sich im gesamten unterhalb der Belastungskurve aufgezeigten  Bereich dar.

Beschriftung der Skizze

Ring-Springs5

Block formation = Blockbildung

Reibungsfedern werden generell auf „Block“ hin konzipiert. Dadurch wird gewährleistet, dass die zulässigen Spannungen nicht überschritten und die Feder nicht beschädigt werden.

Anwendungsbereiche:

  • Puffer,
  • Zugvorrichtungen,
  • Zugstäbe,
  • (halb)automatische Kupplungen